Das Tanzfest

{{{datetime|date:'D'}}} {{{datetime|date:'j F'}}}
Favoriten ({{favs.length}})Programm herunterladen
Donnerstag, von 09:00 bis 22:00

Schweizer Tanzpreise - Kurzfilme

details

In gemütlicher Wohnzimmer Atmosphäre werden drei ausgewählte wunderschöne Tanz Filme im Südpol präsentiert

SPACE IN
2000 - Tanzfilm von BORIS VAN DER AVOORT

Künstler Boris Van der Avoort und sein Bruder Aliocha, der den Soundtrack des Films produzierte, taten sich mit Thomas Hauerts Company ZOO zusammen. Das Resultat dieser Kollaboration ist Space In, ein überraschendes Werk, welches Bilder benutzt um Bewegungen zu analysieren.
Der Video Künstler Boris Van der Avoort hat bereits mit Choreographen wie Anne Teresa De Keersmaeker gearbeitet. Inspiration für den Film SPACE IN holte sich Boris bei den Tänzern. Er kreierte eine Installation ausgehend von Portraits der Tänzer. Die gemalten Portraits sind von Thomas Hauert. Boris Van der Avoort filmte zuerst Choreographien für fünf Tänzer in einem Studio. Thomas Hauert’s choreographische Formen bilden dafür die Basis. Diese Basis veränderte Boris Van der Avoort in dem er die Formen überschnitt. Um aus dem starken grafischen Ansatz herauszukommen, filmte er die Tänzer im Profil, gehend und andere Bewegungen ausführend. Dann zeigte er die Tänzer in slow motion, da er für den Film mit einem Animations Programm arbeitete. Weitere Bilder sind inspiriert von urbanen grafischen Designs und zeigen die Tänzer wie sie verschiedene rotierende Bewegungen tanzen. Ausgehend von dieser Vielzahl an visuellen Formen und choreographischen Strukturen, ist SPACE IN ein faszinierendes Werk, dass den Zuschauer sogleich in den Bann zieht.

Regie: Boris Van der Avoort
Von & mit Thomas Hauert, Sara Ludi, Mark Lorimer, Pascale Gigon, Mat Voorter
Musik: Aliocha Van der Avoort

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Südpol | Musik Tanz Theater, Arsenalstrasse, Kriens, Schweiz

Donnerstag, von 09:00 bis 22:00

Schweizer Tanzpreise - Kurzfilme

details

In gemütlicher Wohnzimmer Atmosphäre werden drei ausgewählte wunderschöne Tanz Filme im Südpol präsentiert

LA RONDE
2017 - Tanzfilm von YASMINE HUGONNET und MATHIEU BOUVIER

LA RONDE - Tanzfilm von Yasmine Hugonnet und Mathieu Bouvier. Der Film wurde im Rahmen
der Ausstellung «Intuition» im Palazzo Fortuny in Venedig im Mai 2017 produziert. Das Werk baut sich auf dem Stück «La Ronde / Quatuor» auf, welches choreographiert wurde von Yasmine Hugonnet im Juni 2016 am Festival Les Rencontres Chorégraphiques internationales de Seine-Saint-Denis.
Der Tanzfilm wurde selber in die Ausstellung Intuition» im Palazzo Fortuny integriert.
LA RONDE entfaltet sich wie eine merkwürdiges Uhrwerk. Zeitgleich und versetzte Bewegungen die jedoch nicht der Harmonie eines Zeitmessers dienen, sondern eine eigene Einheit bilden. Die Bewegungen fliessen von Körper zu Körper. Sind harmonisch und rund. Die Choreographie entfaltet eine eigene starke Kraft. Tanz zwischen dem Jetzt und dem was noch ist.

Choregraphie: Yasmine Hugonnet
Bild und Ton: Mathieu Bouvier and Diane Sorin
Editierung und Montage: Mathieu Bouvier
Tänzer: Jeanne Colin, Audrey Gaisan Doncel, Yasmine Hugonnet, Killian Madelaine
Licht: Dominique Dardant

Der Film wurde produziert im Museo di Palazzo Fortuny in Italien innerhalb der Ausstellung
"Intuition" 2017
Kuratoren: Daniela Ferretti, Axel Vervoordt
Ko-Kuratoren: Dario Dalla Lana, Davide Daninos, Anne-Sophie DusselierArtworks
The beginning and the End, El Anatsui, 2015
Courtesy of the Artist and Axel Vervoordt.
Produktion: Arts Mouvementés
Executive Produktion: Jérôme Pique
Administration: Cristina Martinoni

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Südpol | Musik Tanz Theater, Arsenalstrasse, Kriens, Schweiz

Donnerstag, von 09:00 bis 22:00

Schweizer Tanzpreise - Kurzfilme

details

Web
https://zoo-thomashauert.be/projects/107/la-valse

In gemütlicher Wohnzimmer Atmosphäre werden drei ausgewählte wunderschöne Tanz Filme im Südpol präsentiert

LA VALSE
2011 - Tanz Film von THIERRY DE MEY

LA VALSE ist ein Tanzfilm von Thierry De Mey. Inspiriert hat sich Thierry von der Choreographie von Thomas Hauert zur Musik La Valse von Maurice Ravel. Der Tanzfilm existiert als Version für einen oder drei Bildschirme. Die Choreographie von LA VALSE wurde auch schon mit Live Orchester gezeigt.
Ausgehend von Maurice Ravel’s choreographischem Gedicht für Orchester hat Thomas Hauert eine abstrakte Komposition produziert. In dieser Komposition wird der mentale Raum zwischen den Performern als Vogelschwarm wahrgenommen, der die Komplexität seiner Figuren entfesselt. Vogeleschwärme folgen keinem Direktor und keinem vorgegebenem Plan. Die Struktur bleibt offen. Die Harmonien, die Melodien und die Gegensätze werden von den Tänzern erweitert oder physisch umgelenkt. Die Rhythmen werden von Körper zu Körper getragen. Sie formen eine Vielstimmigkeit der Bewegung, eine Dynamik zu welcher Thierry de Mey eine Antwort im Tanzfilm LA VALSE präsentiert: spielerische Akrobatik

Konzept und Regie: Thierry De Mey
Choreographie: Thomas Hauert
Tänzer: Thomas Hauert, Martin Kilvady, Sara Ludi, Zoe Poluch, Mat Voorter, Samantha van Wissen, Liz Kinoshita, Albert Quesada, Gabriel Schenker, Fabián Barba, Eun Kyung Lee, Sirah Foighel, Franziska Aigner, Marisa Cabal, Marco Torrice
Musik: La Valse Maurice Ravel
Performed by The Vienna Philharmonic, directed by Lorin Maazel
Kostüme: OWN
Produktion: Charleroi Danses
Koproduktion: Arte France – Eroïca Productions – ZOO/Thomas Hauert

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Südpol | Musik Tanz Theater, Arsenalstrasse, Kriens, Schweiz

Donnerstag, von 20:00 bis 21:45

SHORT DANCE PIECES

details

Picture by Irisofike

Picture by Urs Schmidt

Picture by Markus Frömml

Picture by Laila Bosco

Picture by Nicolas Zäch

Picture by Christop Oertli

SHORT DANCE PIECES im Neubad

Sieben Luzerner Tanzschaffende aus den verschiedenen Gemeinden präsentieren je ein zeitgenössisches Tanzkurzstück. Der Abend bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Handschriften und künstlerische Identitäten kennen zu lernen. Lebendig, witzig, skurril, provokativ oder poetisch. Jedes
Stück ist einzigartig. Das Neubad, erstmals Partner des Tanzfestes in Luzern, eignet sich hervorragend als experimentelle Plattform für den Tanz.

Von und mit:

> DisTanz - "Frost"
Kathrin Künzi und Beatrice Im Obersteg verbindet eine mehrjährige, sporadische Projektpartnerschaft. Aus der spielerisch Auseinandersetzung mit dem Thema Frost ist ein Performance entstanden, die selbstredend ist.
Tanz: Beatrice Im Obersteg
Gesang: Kathrin Künzi
http://www.dis-tanz.ch

> Bettina Zumstein & Bary el Barazangi - "Plastic"
"Plastic" ist ein Tanztheater Stück. Wann werden wir im Plastik ertrinken? Umweltverschmutzung betrifft uns alle. Wann werden die Ozeane tot sein?
Zwei Tänzer im Kampf gegen den Plastikmüll.
Tanz: Bettina Zumstein & Bary el Barazangi
http://www.bettinazumstein.ch

> Sardine Sauvage - "wollellow
Drei Personen, verstrickt in ihre eigenen Welt mit ihren Bedürfnissen, kommen nicht darum herum, die andern wahrzunehmen.
Tanz: Claudine Ulrich, Regula Bühler
Musik: Simon Iten
http://www.sardinesauvage.com

> Daniela Fischer - "inSide"
Das Stück inSIDE dreht sich um die sogenannten ‚mind monkeys‘, das sich ewig drehende Gedankenkarussell welches uns manchmal etwas mehr, manchmal etwas weniger fest im Griff und auf Trab hält. Und ab und zu kommt es vor, dass man auf andere Menschen mit ähnlichen oder sogar den exakt selben ‚mind monkeys‘ trifft.
Choreographie: Daniela Fischer
Tanz: Ilaria Rabagliati, Lea Korner, Célina von Moos, Caroline Staubli, Sarah Mäder, Flavia Marty, Lara-Luna Van Wezemael

> inkBoat - "Third Storm“
Third Storm builds towards “The Storm in My House,” directed by Shinichi Iova-Koga, created and performed by Shinichi and Dana Iova-Koga. The theme is home: its absence, its presence, and the feeling of home as physical space, identity or culture.
Choreographie: Shinichi Iova Koga, Dana Iova Koga
Tanz: Shinichi Iova Koga, Dana Iova Koga
http://www.inkboat.com

> Luca Signoretti - "Water"
Water can dissolve and can shape into many different forms, it only needs a strong material to be contained otherwise it dissolves. Every relationship needs its rules and its oxygen to survive, like Hydrogen needs oxygen to exist.
Choreographie: Luca Signoretti
Tanz: Egon Gerber, Irina Gloor
Musik: Luca Magni
http://www.lucasignoretti.com

> Karin Dähler - "Trychlerin"
Den Trachtentanz alleine bestreiten.
Mit Schellen und Trycheln die bösen Geister vertreiben.
Dann zum Tanz rufen.
Karin Dähler vermischt Traditionen und interpretiert Innerschweizer Brauchtum neu

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Netzwerk Neubad, Bireggstrasse, Luzern, Schweiz

Donnerstag, von 20:00 bis 21:00

Irina Lorez & Co - Out Of Time

details

Web
https://irinalorez.ch/

Tanzperformance
Grosse Halle

Die Zeit steht im unverdienten Ruf, alle Wunden zu heilen. Traumatische Erlebnisse jedoch, graben sich in die Psyche und den Körper von Menschen ein. Dort schlummern sie im Verborgenen bis sie durch einen konkreten Auslöser an die Oberfläche drängen. Traumatisierte müssen das in der Vergangenheit Erfahrene somit immer wieder er- und durchleben. So stellen Traumas eine Zäsur innerhalb des linearen Zeiterlebens dar und durchkreuzen reguläre Zeitordnungen. Betroffene werden aus der Zeit hinauskatapultiert und in vergangene Situationen hineingeworfen.
In Out Of Time werden die Traumata der Performer_innen wachgerufen und visuell, musikalisch und körperlich-tänzerisch umgesetzt. Verhandelt werden dabei Grenzerfahrungen, Vulnerabilität und die Brüchigkeit von Subjektivität und Identität.

Produziert im Rahmen des Kulturprojekts Die andere Zeit der Albert Koechlin Stiftung.
Konzept: Irina Lorez & Mona De Weerdt
Künstlerische Leitung & Choreografie: Irina Lorez
Performance: Emma Skyllbäck, Anik Katharina Auer, Jul Dillier, Nicole Lechmann, Manel Salas, Jenna Hendry und Emeric Rabot
Musik/Komposition: Marie-Cécile Reber
Licht & Bühne: Michael Eigenmann
Kostüme: Nic Tillein
Dramaturgie: Mona De Weerdt
Grafik: Eric Amstutz
Produktionsleitung: Irina Lorez & Eric Amstutz
Produktion: Irina Lorez & Co / Die andere Zeit
Koproduktion: Südpol Luzern
Informationen Tickets

Die Vorstellungen am 3./4./5. Mai finden im Rahmen des Tanzfestes Luzern statt. Bereits gekaufte Tickets können an der Abendkasse gegen einen Tanzfest-Pass umgetauscht werden, welcher zum Eintritt zu allen «Tanzfest Luzern» Veranstaltungen berechtigt.

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Südpol | Musik Tanz Theater, Arsenalstrasse, Kriens, Schweiz