Das Tanzfest

{{{datetime|date:'D'}}} {{{datetime|date:'j F'}}}
Favoriten ({{favs.length}})Programm herunterladen
Donnerstag, von 17:45 bis 17:45

Budge - In situ

details

© Martin Reeve

© Martin Reeve

© Martin Reeve

* Partizipative Performance mit dem eigenen Smartphone *

Wird Kunst, genauer gesagt der Tanz, durch den Bildschirm anders wahrgenommen als durch das menschliche Auge?
In einer Ära der künstlichen Intelligenz und der Digitalisierung von zwischenmenschlichen Beziehungen hinterfragt Pascal Neyron mit seinem Stück unsere Entfremdung von der greifbaren Umwelt.
Durch das Scannen von im Raum verteilten QR-Codes kann das Publikum die Tanzenden aktivieren und eine Flut von Interaktionen zwischen ihnen auslösen. So werden wir durch unser Smartphone zugleich mit einer virtuellen und einer sensorischen Realität konfrontiert. Was berührt uns als Betrachtende mehr: das Physische oder das Virtuelle? Mit diesem interaktiven Stück zeigt uns der Choreograph die Auswirkungen der digitalen Revolution 4.0. Wir haben die Wahl den Tanz als Videostream oder direkt «in situ» zu beobachten. Wo schaust du hin?

Von: Pascal Neyron
Mit: Pauline Raineri, Esther Bachs, Alfredo Gottardi
Software Guilhem Beillard
Kostüme Louis Bourel Germain

In situ ist eins von zehn nationalen Projekten, das aus 100 Bewerbungen eines nationalen Projektaufrufs ausgewählt wurde. Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Genf (2.5.), Fribourg (2. und 4.5.), Chiasso (3.5.)

Ort

Rue de Romont, Fribourg, Suisse

Bei Schlechtwetter

Bei starkem Regen werden die meisten Performances in La Galerie im Fribourg Centre im Manor verlegt.

Donnerstag 2. Mai:
17:00-17:45 + 18:45-19:30 + 20:00-20:45: Rue de Romont (bei Regen: La Galerie)

Samstag 4. Mai:
13:30-14:15 + 14:45-15:30: Rue de Romont (bei Regen: La Galerie)
16:00-16:45 + 18:45-19:30 : Place de la Gare (bei Regen: abgesagt)

Donnerstag, von 18:00 bis 19:00

Collectif Ouinch Ouinch – Happy Hype

details

Web
https://www.facebook.com/Collectif-Ouinch-Ouinch-816665512056878/

© Nadja Tarra

© Nadja Tarra

Im Krump gibt es eine Praxis, die Hype Call heisst: Ein Tänzer oder eine Tänzerin tritt in einen Tanzkreis ein und ruft alle um rundherum dazu auf, ihn oder sie zu anzufeuern, damit er oder sie einen kraftvollen Tanz zeigen und sich dabei selbst übertreffen kann.
Es ist eine Art Aufruf. Ein Aufruf, weiterzumachen, seinen Körper anzutreiben, die extreme Bewegung zu suchen.
So lange bis auch der Geist alles durch den Körper wahrnimmt. Jetzt beginnt der Tanz der Tiefen, der Rhythmus wird gebrochen, das Ego implodiert.
Das Publikum ist eingeladen, sich den Tanzenden anzuschliessen und lautstark in die gegenseitigen Ermutigungen zu Höchstleistungen einzustimmen.

Von Collectif Ouinch Ouinch Mit Marius Barthaux, Karine Dahouindji, Nicolas Mayorga Ramirez, Simon Crettol, Maud Hala Chami

HappyHype ist eins von zehn nationalen Projekten, das aus 100 Bewerbungen eines nationalen Projektaufrufs ausgewählt wurde. Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Lausanne (2.5.), Fribourg (2.5.), Vevey (3.5.), Genf (3.5.), Zug (4.5.), Luzern (4.5.)

Ort

Place Georges-Python, Fribourg, Suisse

Bei Schlechtwetter

Unter dem Kiosk à musique auf dem Place George Python.

Donnerstag, von 18:45 bis 19:30

Budge - In situ

details

© Martin Reeve

© Martin Reeve

© Martin Reeve

* Partizipative Performance mit dem eigenen Smartphone *

Wird Kunst, genauer gesagt der Tanz, durch den Bildschirm anders wahrgenommen als durch das menschliche Auge?
In einer Ära der künstlichen Intelligenz und der Digitalisierung von zwischenmenschlichen Beziehungen hinterfragt Pascal Neyron mit seinem Stück unsere Entfremdung von der greifbaren Umwelt.
Durch das Scannen von im Raum verteilten QR-Codes kann das Publikum die Tanzenden aktivieren und eine Flut von Interaktionen zwischen ihnen auslösen. So werden wir durch unser Smartphone zugleich mit einer virtuellen und einer sensorischen Realität konfrontiert. Was berührt uns als Betrachtende mehr: das Physische oder das Virtuelle? Mit diesem interaktiven Stück zeigt uns der Choreograph die Auswirkungen der digitalen Revolution 4.0. Wir haben die Wahl den Tanz als Videostream oder direkt «in situ» zu beobachten. Wo schaust du hin?

Von: Pascal Neyron
Mit: Pauline Raineri, Esther Bachs, Alfredo Gottardi
Software Guilhem Beillard
Kostüme Louis Bourel Germain

In situ ist eins von zehn nationalen Projekten, das aus 100 Bewerbungen eines nationalen Projektaufrufs ausgewählt wurde. Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Genf (2.5.), Fribourg (2. und 4.5.), Chiasso (3.5.)

Ort

Rue de Romont, Fribourg, Suisse

Bei Schlechtwetter

Bei starkem Regen werden die meisten Performances in La Galerie im Fribourg Centre im Manor verlegt.

Donnerstag 2. Mai:
17:00-17:45 + 18:45-19:30 + 20:00-20:45: Rue de Romont (bei Regen: La Galerie)

Samstag 4. Mai:
13:30-14:15 + 14:45-15:30: Rue de Romont (bei Regen: La Galerie)
16:00-16:45 + 18:45-19:30 : Place de la Gare (bei Regen: abgesagt)

Donnerstag, von 20:00 bis 20:45

Budge - In situ

details

© Martin Reeve

© Martin Reeve

© Martin Reeve

* Partizipative Performance mit dem eigenen Smartphone *

Wird Kunst, genauer gesagt der Tanz, durch den Bildschirm anders wahrgenommen als durch das menschliche Auge?
In einer Ära der künstlichen Intelligenz und der Digitalisierung von zwischenmenschlichen Beziehungen hinterfragt Pascal Neyron mit seinem Stück unsere Entfremdung von der greifbaren Umwelt.
Durch das Scannen von im Raum verteilten QR-Codes kann das Publikum die Tanzenden aktivieren und eine Flut von Interaktionen zwischen ihnen auslösen. So werden wir durch unser Smartphone zugleich mit einer virtuellen und einer sensorischen Realität konfrontiert. Was berührt uns als Betrachtende mehr: das Physische oder das Virtuelle? Mit diesem interaktiven Stück zeigt uns der Choreograph die Auswirkungen der digitalen Revolution 4.0. Wir haben die Wahl den Tanz als Videostream oder direkt «in situ» zu beobachten. Wo schaust du hin?

Von: Pascal Neyron
Mit: Pauline Raineri, Esther Bachs, Alfredo Gottardi
Software Guilhem Beillard
Kostüme Louis Bourel Germain

In situ ist eins von zehn nationalen Projekten, das aus 100 Bewerbungen eines nationalen Projektaufrufs ausgewählt wurde. Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Genf (2.5.), Fribourg (2. und 4.5.), Chiasso (3.5.)

Ort

Rue de Romont, Fribourg, Suisse

Bei Schlechtwetter

Bei starkem Regen werden die meisten Performances in La Galerie im Fribourg Centre im Manor verlegt.

Donnerstag 2. Mai:
17:00-17:45 + 18:45-19:30 + 20:00-20:45: Rue de Romont (bei Regen: La Galerie)

Samstag 4. Mai:
13:30-14:15 + 14:45-15:30: Rue de Romont (bei Regen: La Galerie)
16:00-16:45 + 18:45-19:30 : Place de la Gare (bei Regen: abgesagt)