Das Tanzfest

{{{datetime|date:'D'}}} {{{datetime|date:'j F'}}}
Favoriten ({{favs.length}})Programm herunterladen
Freitag, von 09:00 bis 15:00

Etüden aus Sigurd Leeders Tanzwerk - Film

details

Web
http://www.tanzpreise.ch/de/kulturerbe-tanz/projekte-2018/

Foto Leeders, Bild von R. Ackermann

Sigurd Leeder (1902-1981) war ein Exponent des deutschen Ausdruckstanzes. Ehemalige Absolventinnen seiner Schule „Sigurd Leeder School of Dance“, haben sich in der Sigurd Leeder Dance Association zusammengefunden und sich zum Ziel gesetzt sein Schaffen für spätere Generationen erfahrbar zu machen. In Zusammenarbeit mit der renommierten Expertin für Tanznotation Dr. Ann Hutchinson Guest einerseits und mit Tänzerinnen andererseits erarbeiten sie ausgewählte Etüden, die seine Unterrichtsmethoden und -philosophie charakterisieren. Bestandteil der Aufarbeitung ist eine DVD in welcher die Etüden rekonstruiert und von zeitgenössischen, professionellen Tänzerinnen ausgeführt werden. Die DVD soll eine Publikation von Ann Hutchinson Guest zu den Leederschen Methoden begleiten und wird zudem der Öffentlichkeit in Archiven, Bildungs- und Wirkstätten von Leeder zur Verfügung stehen.
In Zusammenarbeit mit den Schweizer Tanzpreisen

Der Film ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Basel und St.Gallen

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Viaduktstrasse 10, Basel, Schweiz

Freitag, von 09:00 bis 15:00

Triptyque - 3D-Fotoausstellung

details

Mit ihren Kameras hielten Philippe Antonello und Stefano Montesi – zwei Spezialisten der 3D-Fotografie – die ausdrucksstarken Bewegungen der Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Tanzpreise 2017 fest. Die grossformatigen Drucke werden dieses Jahr auch während des Tanzfests in verschiedenen Städten der Schweiz in Strassen, Theatern und Museen präsentiert. Mit 3D-Brillen ausgestattet, können die Betrachtenden die Kraft der Bewegung erleben, die auf den Fotos in einem einzelnen Moment festgehalten wurden.

3D-Brillen erhalten Sie vor Ort.

Schweizer Grand Prix Tanz:
Noemi Lapzeson

Spezialpreis Tanz:
Ariella Vidach & Claudio Prati de la compagnie AIEP – Avventure in Elicottero Prodotti

Herausragende Tänzerinnen:
Tamara Bacci
Marthe Krummenacher

Aktuelles Tanzschaffen:
Thomas Hauert – «inaudible»
Marco Berrettini – «iFeel3»
Yasmine Hugonnet – «Le Récital des Postures»
József Trefeli & Gábor Varga – «Creature»

June Johnson Dance Prize :
Kiriakos Hadjiioannou – «Hyperion – Higher States Part 2»

Fotografie: Antonello & Montesi
In Zusammenarbeit mit den Schweizer Tanzpreisen

Die Ausstellung ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Bern, Basel, Porrentruy, Tessin, Winterthur, Aarau, St.Gallen, Altdorf

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Viaduktstrasse 10, Basel, Schweiz

Freitag, von 15:00 bis 15:15

Ceci est une rencontre – Marthe Krummenacher mit Black Tiger

details

Marthe Krummenacher ©Gregory Batardon

Die Genfer Tänzerin Marthe Krummenacher gewann den Schweizer Tanzpreis 2017 als herausragende Tänzerin. Nach ihren Engagements im Nederlands Dans Theater und bei William Forsythe führte sie ihr Weg zurück in die Schweizer Tanzszene, die sie seither als Choreographin und Tänzerin massgeblich bereichert. In «Ceci est une rencontre» begegnet sie einer/m Musiker_in zum ersten Mal im Leben direkt auf der Bühne in einer gemeinsamen Improvisation. Nur eine Tänzerin mit ihrer Sensibilität, grossem Ausdruck und stupenden Technik wagt ein solches Unterfangen.
Von: Marthe Krummenacher Mit: Marthe Krummenacher und Black Tiger

Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Basel (3.5.), Yverdon (3.5.), Lausanne (4.5.), Fribourg (4.5.)

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Barfüsserplatz, Basel, Schweiz

Freitag, von 16:00 bis 16:20

Temporaneo Tempobeat – AiEP

details

Web
http://www.aiep.org/

AiEP © Mik Di Savino

AiEP © Gregory Batardon

Das Tessiner Kollektiv AIEP wurde anlässlich der Schweizer Tanzpreise 2017 mit dem Spezialpreis Tanz ausgezeichnet. AIEP sind Pioniere für Tanz in Verbindung mit digitalen Technologien und eine Institution im Tessin. Bereits 1988 gründeten Claudio Prati und Ariella Vidach in Lugano das Künstlerkollektiv und bis heute entstanden rund 20 weitere Choreographien, die die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine in verschiedenen Verfahren und interaktiven Techniken erproben. So auch «Temporaneo Tempobeat», in welchem Stimme und Bewegungen der Tänzerinnen und Tänzer mittels der Software MAX zu einem interaktiven Tanzerlebnis verbunden werden.
Von: Claudio Prati & Ariella Vidach Mit: 5 Tänzerinnen und Tänzern der Compagnie AiEP

Idee & Künstlerische Leitung: Claudio Prati und Ariella Vidach
Choreographie: Ariella Vidach in Zusammenarbeit mit den Tänzer_innen
Tänzer_innen: 5 Tänzer_innen der Compagnie AiEP
Vocal Komposition: Marco Sambataro
Patch audio max/msp: Paolo Solicia
Set- und Lichtdesign: Claudio Prati
Kostüme: AiEP

Produktion: 2016 / AiEP
Förderung:
MIBACT Ministero per I Beni e le Attività Culturali / Roma
Next / Regione Lombardia
Comune di Milano
DAC Comune di Lugano
DECS Divisione Cultura Cantone Ticino / Swisslos

Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Basel (3.5.), Winterthur (3.5.), Luzern (4.5.), Yverdon (4.5.), Genf (5.5.)

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Barfüsserplatz, Basel, Schweiz

Freitag, von 18:00 bis 19:40

„Tanzakademie Basel: Who We Are“

details

Web
https://www.kaserne-basel.ch/de/spielplan/who-we-are/05-05-2019_15-00

Jeder von uns nimmt täglich die verschiedensten Rollen ein: Man ist Teil einer Familie, Geschwister, Schüler*in, Freund*in, Fan von etwas oder jemandem, ein Profil auf Instagram. Gewisse Rollen wählen wir selber aus, andere werden uns zugeschrieben. Wann ist man eigentlich ganz privat, ganz sich selbst? Geht das überhaupt?
Schüler*innen der Primarschule St. Johann sind die Hauptdarsteller*innen von Who We Are. Während einem Zeitraum von einem halben Jahr nähern sie sich spielerisch verschiedenen Formen von Tanz an und denken parallel über Identität nach.
Die choreografischen und performativen Sequenzen, die aus dieser Auseinandersetzung entstehen, werden zu einem Rundgang montiert, der das Publikum im Rahmen vom Tanzfest durch den (halb)öffentlichen Raum und in private Zimmer der Mitwirkenden führt. Who We Are ist ein Stück fiktive Realität, ein flirrendes und intimes Portrait einer Gruppe junger Menschen im Spannungsfeld von Privatheit und Öffentlichkeit. Sie zeigen uns, wo sie wohnen, wie sie sich bewegen, was sie bewegt.

Tanz-Vermittlungsprojekt von Kaserne Basel, fleischlin/meser und Primarschule St. Johann
Künstlerische Leitung: Beatrice Fleischlin, Anja Meser
Choreografien: Anja Meser, Théury Pereira, Rebecca Weingartner

Start: Primarschule St.Johann

Achtung, die Vorstellungen vom Samstag, 4. Mai und Sonntag, 5. Mai sind ausverkauft! Tickets für die Vorstellung vom Freitag, 3. Mai: https://www.kaserne-basel.ch/de/spielplan/who-we-are/03-05-2019_18-00

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Spitalstrasse 50, Basel, Schweiz

Freitag, von 18:30 bis 19:00

Von Oben Herab - Compagnie Kopfsprung, Aerialdance-Theater

details

Web
http://www.compagniekopfsprung.com/

Cie. Kopfsprung_Bild Florian Streit

Cie. Kopfsprung_Bild Florian Streit

Teaser "Von Oben Herab"

Zwei Frauen, zwei Charaktere, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine auf der Suche nach Freiheit und neuen Wegen, die andere nach Sicherheit und Schutz. Gemeinsam wachsen sie an der Herausforderung, die die Wand ihnen abverlangt.

Der Weg nach unten ist absurd und grotesk. Je länger das Seil wird, desto mehr finden sie gemeinsam zu Eleganz, Schwerelosigkeit und archaischer Freiheit. Ein Perspektivenwechsel, der anregt, irritiert und mitreisst.

Performance: Roxane Kalt und Rebekka Gather. Musik: Martín Theurillat

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Café Bar fumare non fumare // unternehmen mitte, Gerbergasse 30, 4001 Basel, Schweiz

Freitag, von 19:00 bis 19:30

Tulpa - Objekttheater & Tanzperformance

details

Tulpa_Credit Jorge Gonzalez

Tulpa_Credit Jorge Gonzalez

Tulpa_Credit Jorge Gonzalez

Tulpa_Credit Jorge Gonzalez

Teaser "Tulpa"

In Tulpa entsteht der Dialog zwischen einem ebenso rätselhaften wie ausdrucksstarken Objekt und einer Tänzerin. Die körperliche Präsenz zelebriert Momente des Unscheinbaren und Fragilen. Es entwickelt sich ein Zusammenspiel zwischen Körper und Objekt, eine Auseinandersetzung zwischen dem Grossen und Kleinen, dem Subtilen und dem Offensichtlichen.

Konzept, Choreografie und Musik: Sol Bilbao Lucuix und Fabrizio Di Salvo
Objektdesign: Tabea Rothfuchs

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Hauptstrasse 75, Birsfelden, Schweiz

Freitag, von 20:00 bis 21:00

“Crescendo”, Tanzstück von Katrín Gunnarsdóttir

details

Web
https://www.theater-roxy.ch/#spiel_716

Crescendo_Katrin Gunnarsdottir_©Owen Fiene

Roxy_Crescendo_Katrin Gunnarsdottir_©Owen Fiene

Roxy_Crescendo_Katrin Gunnarsdottir_©Owen Fiene

Für ihre neuste Arbeit schöpft die isländische Choreografin Katrín Gunnarsdóttir aus der Geschichte kollektiver, von Frauen ausgeführter körperlicher Arbeit. „Crescendo“ ist dabei nicht als maximale Steigerung, sondern als stetiger Fluss gemeint, der ein Trio von Körpern durchströmt und diese eins werden lässt. Mit repetitiver Bewegung, Atmung und Gesang versetzt Gunnarsdóttir das Publikum in den Zustand einer zartschönen Hypnose.

Achtung: Es gibt eine limitierte Anzahl Plätze dem Tanzfestpass. Erhältlich an der Abendkasse.

Ort

Muttenzerstrasse 6, Birsfelden, Schweiz

Freitag, von 20:00 bis 21:30

SUBWAYS - Tanzshow von UNI-T

details

Web
http://uni-t.ch/events/

SUBWAYS von UNI-T

UNI-T © Susanna Drescher

UNI-T © Susanna Drescher

UNI-T

UNI-T

UNI-T

Was passiert, wenn die Erde plötzlich einbricht und sich ein Labyrinth aus unterirdischen Gängen eröffnet? Wohin führen uns diese Pfade und was finden wir da unten, im tiefen Inneren vor?
Die Tanzgruppe des Unisports Basel UNI-T nimmt euch mit auf eine Reise durch die Unter- und Innenwelt. Wir steigen ab in eine andere Welt, erkunden Sub-ways, die uns an versteckte Orte und zu geheimnisvollen Kreaturen führen. Eine Reise, die uns einnimmt, beflügelt, verwünscht, täuscht, auseinander reisst und wieder zusammen bringt. Kommt mit.

Achtung: Es gibt eine limitierte Anzahl Plätze dem Tanzfestpass. Erhältlich an der Abendkasse.

Ort

Tellplatz 6, Basel, Schweiz

Freitag, von 21:15 bis 21:35

Mignon – Kiriakos Hadjiioannou & Tamara Bacci

details

Web
http://www.kiriakoshadjiioannou.com/

Kiriakos Hadjiioannou © BAK Gregory Batardon

Tamara Bacci © BAK Gregory Batardon

Kiriakos Hadjiioannou und Tamara Bacci wurden anlässlich der Schweizer Tanzpreise 2017 mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet - Tamara Bacci als herausragende Tänzerin und Kiriakos Hadjiioannou mit dem June Johnson Dance Prize für seine Arbeit «Hyperion».
Speziell für das Tanzfest erarbeiten die beiden ein Kurzstück. «Mignon» ist ein Duo, das aus zwei gleichzeitig stattfindenden Solos besteht. Auf der Grundlage strukturierter Improvisationen interagieren sie unaufhörlich miteinander und lassen so einen absurd dialogischen Fluss aus Sound, Bewegung, Gesten und gesprochenen Wörtern entstehen.
Konzept: Kiriakos Hadjiioannou, Choreographie und Performance: Kiriakos Hadjiioannou und Tamara Bacci

Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Luzern (3.5.), Basel (3.5.), Zürich (4.5.), Vevey (4.5.), Genf (4.5.), Lausanne (5.5.), Yverdon (5.5.), Neuchâtel (5.5.)

Ort

Muttenzerstrasse 6, Birsfelden, Schweiz