Das Tanzfest

{{{datetime|date:'D'}}} {{{datetime|date:'j F'}}}
Favoriten ({{favs.length}})Programm herunterladen
Donnerstag, von 09:00 bis 22:00

Triptyque - 3D-Fotoausstellung

details

Mit ihren Kameras hielten Philippe Antonello und Stefano Montesi – zwei Spezialisten der 3D-Fotografie – die ausdrucksstarken Bewegungen der Preisträgerinnen und Preisträger der Schweizer Tanzpreise 2017 fest. Die grossformatigen Drucke werden dieses Jahr auch während des Tanzfests in verschiedenen Städten der Schweiz in Strassen, Theatern und Museen präsentiert. Mit 3D-Brillen ausgestattet, können die Betrachtenden die Kraft der Bewegung erleben, die auf den Fotos in einem einzelnen Moment festgehalten wurden.

3D-Brillen erhalten Sie vor Ort.

Schweizer Grand Prix Tanz:
Noemi Lapzeson

Spezialpreis Tanz:
Ariella Vidach & Claudio Prati de la compagnie AIEP – Avventure in Elicottero Prodotti

Herausragende Tänzerinnen:
Tamara Bacci
Marthe Krummenacher

Aktuelles Tanzschaffen:
Thomas Hauert – «inaudible»
Marco Berrettini – «iFeel3»
Yasmine Hugonnet – «Le Récital des Postures»
József Trefeli & Gábor Varga – «Creature»

June Johnson Dance Prize :
Kiriakos Hadjiioannou – «Hyperion – Higher States Part 2»

Fotografie: Antonello & Montesi
In Zusammenarbeit mit den Schweizer Tanzpreisen

Die Ausstellung ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Bern, Basel, Porrentruy, Tessin, Winterthur, Aarau, St.Gallen, Altdorf

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Viaduktstrasse 10, Basel, Schweiz

Donnerstag, von 09:00 bis 22:00

Etüden aus Sigurd Leeders Tanzwerk - Film

details

Web
http://www.tanzpreise.ch/de/kulturerbe-tanz/projekte-2018/

Foto Leeders, Bild von R. Ackermann

Sigurd Leeder (1902-1981) war ein Exponent des deutschen Ausdruckstanzes. Ehemalige Absolventinnen seiner Schule „Sigurd Leeder School of Dance“, haben sich in der Sigurd Leeder Dance Association zusammengefunden und sich zum Ziel gesetzt sein Schaffen für spätere Generationen erfahrbar zu machen. In Zusammenarbeit mit der renommierten Expertin für Tanznotation Dr. Ann Hutchinson Guest einerseits und mit Tänzerinnen andererseits erarbeiten sie ausgewählte Etüden, die seine Unterrichtsmethoden und -philosophie charakterisieren. Bestandteil der Aufarbeitung ist eine DVD in welcher die Etüden rekonstruiert und von zeitgenössischen, professionellen Tänzerinnen ausgeführt werden. Die DVD soll eine Publikation von Ann Hutchinson Guest zu den Leederschen Methoden begleiten und wird zudem der Öffentlichkeit in Archiven, Bildungs- und Wirkstätten von Leeder zur Verfügung stehen.
In Zusammenarbeit mit den Schweizer Tanzpreisen

Der Film ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Basel und St.Gallen

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Viaduktstrasse 10, Basel, Schweiz

Donnerstag, von 12:00 bis 12:10

Ballettschule Theater Basel - Auszüge aus "Golden Insomnia"

details

Web
https://www.ballettschuletheaterbasel.ch/

Ballettschule Theater Basel_Bild Gregory Batardon

Die Ballettschule Theater Basel wurde 2001 gegründet und bietet ein breit gefächertes Ausbildungsangebot für über 300 Kinder und Jugendliche im Hobbybereich und ca. 50 Kinder im professionellen Ausbildungsprogramm. Talentierte Schüler_innen aus der Schweiz und dem Ausland, die eine professionelle Karriere anstreben, haben die Möglichkeit, ein Diplom als Bühnentänzer_in EFZ zu erwerben. Absolventen erhielten unter anderem Verträge an der Semperoper in Dresden, dem Finnish National Ballett und dem Ballett Theater Basel.

Jorge García Pérez – Solist des Ballett Theater Basel – ist mit seiner Choreografie «Golden Insomnia» an der Sommergala zu Gast. Am Tanzfest Basel werden einige Ausschnitte daraus gezeigt.

Ort

Viaduktstrasse 10, Basel, Schweiz

Donnerstag, von 12:30 bis 12:40

Ballettschule Theater Basel - Auszüge aus "Golden Insomnia"

details

Web
https://www.ballettschuletheaterbasel.ch/

Ballettschule Theater Basel_Bild Gregory Batardon

Die Ballettschule Theater Basel wurde 2001 gegründet und bietet ein breit gefächertes Ausbildungsangebot für über 300 Kinder und Jugendliche im Hobbybereich und ca. 50 Kinder im professionellen Ausbildungsprogramm. Talentierte Schüler_innen aus der Schweiz und dem Ausland, die eine professionelle Karriere anstreben, haben die Möglichkeit, ein Diplom als Bühnentänzer_in EFZ zu erwerben. Absolventen erhielten unter anderem Verträge an der Semperoper in Dresden, dem Finnish National Ballett und dem Ballett Theater Basel.

Jorge García Pérez – Solist des Ballett Theater Basel – ist mit seiner Choreografie «Golden Insomnia» an der Sommergala zu Gast. Am Tanzfest Basel werden einige Ausschnitte daraus gezeigt.

Ort

Viaduktstrasse 10, Basel, Schweiz

Donnerstag, von 13:00 bis 13:25

The Sporthorses and the Guggenheim Box - Physical Music

details

Web
http://www.thesporthorses.com/

Sporthorses ©Achim Ganser

Sporthorses ©Andrea Kirchhofer

Sporthorses ©Achim Ganser

Hier kommen die Sporthorses! Galoppierend, springend, trabend verwandeln sie Tanz in elektronische Musik. Das Meisterwerk ihres selbstgebauten Instumentariums ist die Guggenheim Box. Die Lichtschranken und Distanzsensoren darin reagieren auf jede Bewegung: Es kracht und groovt! Mit viel körperlichem Einsatz machen die Sporthorses die Klangproduktion sichtbar. Tanzend, hüpfend, luftschlagzeugspielend präsentieren die Sporthorses eine bockig-poetische Musiktperformance. Bastelelektro für tanzende Füsse, rasende Steckenpferde und den Start innerer Raumschiffe.
Nach der Performance ist die Installation fürs Publikum geöffnet: Rock the Box!
Performance: Jonas Guggenheim, Leonie Herlach, Jonas Arnet, Andrea Kirchhofer Choreographie: Maja Brönnimann

Physical Music ist eins von zehn nationalen Projekten, das aus 100 Bewerbungen eines nationalen Projektaufrufs ausgewählt wurde. Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Basel (2.5.), Fribourg (3.5.), Yverdon (4.5.), Aarau (5.5.)

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Viaduktstrasse 10, Basel, Schweiz

Donnerstag, von 17:00 bis 18:00

Collectif [SeNS1] - Let's Dance

details

Web
https://collectifsens1.ch/

Let's Dance, CollectivSeNS1

Let's Dance, CollectivSeNS1

Let's Dance, CollectivSeNS1

Let's Dance, CollectivSeNS1

Let's Dance, CollectivSeNS1

Hast du schon immer davon geträumt, die Hauptrolle in Grease zu tanzen? Oder John Travoltas Hüftschwung zu haben? Dann ist heute dein Glückstag! Dieser Tanzparcours lädt euch genau dazu ein. Alle Teilnehmenden erhalten Kopfhörer und folgen zwei verrückten Choreografinnen quer durch die Stadt. Die Playlist feiert die grössten musikalischen Hits, die uns zum Tanzen bringen; einfache Tanzschritte, lustige Vorschläge und eine spielerische Stimmung sind der goldene Faden, der die Gruppe auf ungewohnte Dancefloors leitet.
Von Collectif [SeNS1] Mit Ambre Pini, Candice Chauvin und Violeta Hodgers

Kopfhörer werden am Treffpunkt nur gegen Abgabe einer ID ausgehändigt‚ bitte pünktlich erscheinen.
Start & Besammlung: Münsterplatz (beim Brunnen). Ende: Kasernenwiese.

Let's Dance ist eins von zehn nationalen Projekten, das aus 100 Bewerbungen eines nationalen Projektaufrufs ausgewählt wurde. Das Stück ist während des Tanzfests auch zu sehen in: Basel (2.5.), Yverdon (3.5.), St.Gallen (4.5.), Zürich (5.5.)

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Münsterplatz, Basel, Schweiz

Bei Schlechtwetter

Bei Regen: Wird bei sehr starkem Regen abgesagt.

Donnerstag, von 18:15 bis 18:30

Dissolving – Black Stroller

details

Web
https://blackstroller.wixsite.com/circus

Durch die Verschmelzung von zeitgenössischem Tanz, Zirkus und Theater schaffen Ivan Yaher und Mau Aguilar ein agiles und dynamisches Tanzstück, das überrascht und berührt.

Tanzstück aus dem regionalen Projektaufruf.

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Klybeckstrasse 1c, Basel, Schweiz

Donnerstag, von 18:30 bis 18:45

Haltestelle

details

Web
http://mircompagnie.ch/repertoire/haltestelle

Haltestelle, Foto Dirk Wetzel

Haltestelle, Foto Caroline Minjolle

An der Haltestelle, mit der Aufmerksamkeit bei sich, in Gedanken versunken oder mit dem Smartphone beschäftigt, werden die andern Wartenden kaum wahrgenommen. Vier Wartende drehen ihre Körperausrichtung um 90 Grad, werden aufeinander aufmerksam. Neugierig gehen sie aufeinander zu und lassen sich auf ein generationenübergreifendes tänzerisches Begegnungsabenteuer ein.

"Haltestelle" ist ein ausgewähltes Tanzstück aus dem regionalen Projektaufruf.

Choreografie: Béatrice Goetz
Tanz: Ursina Gregori Wolff, Edina Mahic, Salim Ben Mammar, Toschkin Schalnich
Musik: David Rehorek
MIR Compagnie

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Schulstrasse, Birsfelden, Schweiz

Donnerstag, von 19:00 bis 00:00

Mixed Styles: Tango‚ Salsa‚ Lindy Hop

details

Web
https://plan-t.ch/
http://fusioncaribe.com/
https://www.tickletoe.ch/

Bild: Anne-Laure Lechat

Bild: Mik Matter

Mixed Styles Tango‚ Salsa‚ Lindy Hop, Crashkurse und Party. Mit den Basler Tanzschulen Plan T‚ Fusión Caribe‚ Tickle Toe Hep Cats.

Ort

Dornacherstrasse 192, Basel, Schweiz

Donnerstag, von 19:30 bis 19:45

Haltestelle

details

Web
http://mircompagnie.ch/repertoire/haltestelle

Haltestelle, Foto Dirk Wetzel

Haltestelle, Foto Caroline Minjolle

An der Haltestelle, mit der Aufmerksamkeit bei sich, in Gedanken versunken oder mit dem Smartphone beschäftigt, werden die andern Wartenden kaum wahrgenommen. Vier Wartende drehen ihre Körperausrichtung um 90 Grad, werden aufeinander aufmerksam. Neugierig gehen sie aufeinander zu und lassen sich auf ein generationenübergreifendes tänzerisches Begegnungsabenteuer ein.

"Haltestelle" ist ein ausgewähltes Tanzstück aus dem regionalen Projektaufruf.

Choreografie: Béatrice Goetz
Tanz: Ursina Gregori Wolff, Edina Mahic, Salim Ben Mammar, Toschkin Schalnich
Musik: David Rehorek
MIR Compagnie

  • Diese Veranstaltung ist für Familien geeignet

Ort

Schulstrasse, Birsfelden, Schweiz

Donnerstag, von 20:00 bis 21:00

“Crescendo”, Tanzstück von Katrín Gunnarsdóttir

details

Web
https://www.theater-roxy.ch/#spiel_716

Crescendo_Katrin Gunnarsdottir_©Owen Fiene

Roxy_Crescendo_Katrin Gunnarsdottir_©Owen Fiene

Roxy_Crescendo_Katrin Gunnarsdottir_©Owen Fiene

Für ihre neuste Arbeit schöpft die isländische Choreografin Katrín Gunnarsdóttir aus der Geschichte kollektiver, von Frauen ausgeführter körperlicher Arbeit. „Crescendo“ ist dabei nicht als maximale Steigerung, sondern als stetiger Fluss gemeint, der ein Trio von Körpern durchströmt und diese eins werden lässt. Mit repetitiver Bewegung, Atmung und Gesang versetzt Gunnarsdóttir das Publikum in den Zustand einer zartschönen Hypnose.

Ort

Muttenzerstrasse 6, Birsfelden, Schweiz

Donnerstag, von 21:00 bis 22:00

Eröffnungsapéro

details

Eröffnungsapéro Das Tanzfest im ROXY Birsfelden

Ort

Muttenzerstrasse 6, Birsfelden, Schweiz